Sie sind hier: History » Oderkrone

Von der Werkstatt zur Kneipe.

Die Entstehung der Gastlichkeit

„Zur Oderkrone“

Zur ODerkrone

Die kleine private Kneipe „Zur Oderkrone“ befindet sich in Altreetz, mitten im Oderbruch, und besticht durch ihre ganz individuelle Gestaltung.


Im Folgenden ist der Werdegang von einer ehemaligen Werkstatt bis zur heutigen Kneipe in Bildern mit kurzen Erläuterungen festgehalten.

 

Vorspiel

Als wir Anfang 2017 unsere zukünftige Wohnstätte in Altreetz besichtigten, wurde uns ebenfalls das Nebengebäude, bestehend aus einer großen Garage, einer Werkstatt und einem kleineren Raum gezeigt. Zwar konnten wir nur durch die verrußten Fenster spähen, sahen nichts außer jede Menge Maschinen und abgestellte Materialen, wussten aber sofort: die Werkstatt wird unsere Kneipe und in die Garage kommt die DDR – Ausstellung.

Ende des Jahres fiel die Entscheidung, den 60. Geburtstag von Werner in Altreetz zu feiern. Damit stand das Ziel fest: Anfang Juni 2018 musste alles fertig sein!!

Also los …….

Reinigungsarbeiten

Dem Raum hafteten der Dreck an Wänden, Decke und Fenstern und der Geruch einer Werkstatt an. Die Elektrik war veraltet, die Fenster waren verrußt …

Aber was half es, es gab viel zu tun:

 

Elektrokabel entfernen

Heizungskörper und Rohre reinigen

Wände und Decke reinigen

Lampenhalterungen reinigen

Löcher verputzen

Das Reinigen der Wände und Decke erfolgte unter großen Anstrengungen. Der durch die Werkstattarbeiten angefallenen Dreck konnte nicht mit feuchten Lappen entfernt werden, da der aufgetragene Kalkanstrich verschmierte. Auch das Abfegen brachte nicht den gewünschten Effekt. Letztendlich gelang das Säubern durch geduldiges Abreiben mit trockenen Lappen.

Nach diesen Anstrengungen wurden noch alle Löcher sowie großen Risse verspachtelt, und es konnte mit den Malerarbeiten begonnen werden.

Die große Holzplatte links wurde in die Gestaltung einbezogen, einige Elemente wie die Stahlträger an der Decke, der Lüfter oder diverse Schalter blieben in Erinnerung an die ehemalige Werkstatt als Dekoration erhalten.

Die Heizungen sind zwar nicht in Benutzung, wurden aber auch gesäubert und erhalten, falls sie später einmal zur Anwendung kommen sollten.

 

Neugestaltung

 

Die Wände bekamen einen neuen Anstrich, die Decke wurde weiß belassen.

 

Der Tarakotta – Farbton soll für eine freundliche, warme Atmosphäre sorgen

Durch einen Elektriker wurden die alten Stromleitungen gekappt, neue verlegt

und auch neue Schalter, Steckdosen sowie ein neuer Sicherungskasten installiert.

Wir ließen die alten Neon – Deckenleuchten aus Gründen der Nostalgie hängen; sie wurden nur gesäubert.

Fensterfront hinten vorher                                    Fensterfront hinten nachher

Ein Glaser wechselte die Scheiben in der hinteren Fensterfront und auch in den Eingangstüren aus. Das stellte sich als aufwendig heraus, da die einzelnen Fenster alle unterschiedliche Maße haben und so jedes einzeln vermessen werden musste.

Die Kosten übernahm freundlicher Weise zu 2/3 unser Vermieter.


Einbauten

Ein kleiner Bollerofen wurde ein-gebaut, damit wir unsere Kneipe auch im Winter nutzen können.

Allerdings entpuppte sich der Inter-netkauf als ein fast zu kleines Öfchen, aber er tut seine Dienste.

 

Zur ODerkrone Kanonenofen